[Tiptoi] tttool oid-table (ein Weihnachtsgeschenk)

kvmob kvmob at online.de
Sa Dez 26 10:06:45 CET 2015


Hallo,

Ich habe mit heute morgen beide Fassungen mal abgesehen (die von Johannes mit separatem Python und die bald ins tttool integrierte Fassung von dir Joachim).

Die Version von Johannes bin ich schrittweise bis zu der Stelle ausgeführt, bis sich beide Versionen (tttool und Python) nicht mehr vertrugen, es scheiterte an 64 vs. 32 Bit (im Vorfeld musste ich schon eine andere Python Version installieren um es überhaupt ans laufen zu bringen). Vielleicht geht es ja trotzdem, und ich bin mittlerweile zu weit weg von derlei Themen um die mal eben so zu lösen.

Die Version von Joachim kann man ja noch nicht testen, aber sich dass künftige Output ansehen.

Beide Fassungen sind genau das was man braucht. Da bei der Version von Johannes ein paar mehr OIDs passen, finde ich die etwas besser (Ich nehme aber ab das an der anderen auch variierbar ist). Wichtiger erscheint mir noch die Idee beim Druck Format vielleicht einen gängigen Standard einzuhalten, so dass nicht über die Schnittstellen zwischen den einzelnen Etiketten gedruckt wird. Außerdem wäre es schön, wenn das System erweiterbar bleibt. Ach ja, noch was zur Anzahl Etiketten pro Blatt (ohne Pfennig Fuchser sein zu wollen), kann man den jeweiligen Oid Namen auch in das oid selber hinein abdrucken, in Rot oder so? Falls nicht dann vielleicht den Platz reduzieren der pro DIN-A4 für diesen Bereich verwendet wird, verkleinern...

Frohes Fest noch weiterhin und Danke für eure super Arbeit...

Karsten V.

Ps: wen es interessiert, mit diesem netten Feature ist es nun relativ einfach möglich, die Aufnahmen die ich bislang für oder mit dem Stift Anybook Reader von Franklin erstellt habe, mal "ebenso" TipToi kompatibel zu machen
-- 
Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit 1&1 Mail gesendet.



Joachim Breitner <mail at joachim-breitner.de>schrieb:

Hi,

Am Donnerstag, den 24.12.2015, 10:07 +0100 schrieb Joachim Breitner:
> wenn das Konzept ausgereift ist und ich es hinbekomme, PDFs direkt in
> tttool zu erzeugen, dann wäre das auch schön wenns direkt in tttool
> integriert wäre. Dann müssten die armen Windows-Nutzer nicht extra
> Python installieren, und man könnte als Quelle neben einem Verzeichnis
> auch alternativ eine .yaml Datei nehmen, falls man zwar aufwendig
> programmieren will, aber trotzdem nur Etiketten braucht.

das geht recht schön; die Ausgabe im Anhang ist das Ergebnis von 
$ tttoool oid-table taschenrechner.yaml

Gibt es Wünsche dazu? Wie sehr muss das konfigurierbar sein (etwa die
Größe der einzelnen Felder) damit ihr es nützlich findet. Denkt dran
dass ich prinzipiell versuche, mit möglichst wenig Optionen
auszukommen, weil Optionen stehts auch Wartungsaufwand im Code,
Fehleranfälligkeit und extra-Aufwand für den Anwender bedeuten :-)

Die Reihenfolge ist alphabetisch, und nicht die in der .YAML-Datei. Das
ist ein prinzipielles Problem von YAML-Dateien und wird an der Stelle
nicht einfach zu beheben sein.

Frohe Weihnachten,
Joachim


-- 
Joachim Breitner
mail at joachim-breitner.de
http://www.joachim-breitner.de/


-- 
tiptoi mailing list
tiptoi at lists.nomeata.de
https://lists.nomeata.de/mailman/listinfo/tiptoi

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <https://lists.nomeata.de/archive/tiptoi/attachments/20151226/6926cb39/attachment.htm>


Mehr Informationen über die Mailingliste tiptoi